Kaiserstraße 31–33  ▪  45468 Mülheim

Tel.: 0208 / 32302


 

Fußambulanz DDG

Nach umfangreichen Aus- und Weiterbildungen des gesamten Teams erfüllt unsere Praxis nun auch den hohen Qualitäts- und Strukturanspruch der Deutschen Diabetes Gesellschaft an ein Fußbehandlungszentrum. Die Praxis wurde als Fußambulanz DDG anerkannt und zertifiziert.

Frau Mutzberg-Käsch und Frau Wittler widmen sich der Versorgung des diabetischen Fußsyndroms.

 

Warum bedarf es einer diabetologischen Fußambulanz?

Bedeutendste Konsequenzen diabetischer Fußprobleme sind Ulzerationen und Amputationen. 0,8 bis 10 % aller Menschen mit Diabetes mellitus sind von einem Fußulkus betroffen. Mit über 60.000 Amputationen pro Jahr liegt Deutschland europaweit im oberen Bereich. Ca. 70 % aller Amputationen werden bei Patienten mit Diabetes mellitus durchgeführt. 80 bis 90 % dieser Amputationen ließen sich durch konsequente Vorsorge und fachliche Behandlung der Wunden verhindern. Viel Leid könnte vermieden werden.

 

Was ist ein diabetisches Fußsyndrom (DFS)?

Das DFS ist eine schwerheilende Fußläsion bei Diabetikern. Es ist das Ergebnis eines multifaktoriellen Geschehens mit folgenden häufigen Auslösern:

     

Welche Ziele verfolgt die Diabetologische Schwerpunktpraxis mit Fußambulanz?

Wunden eines Diabetikers an Füßen und Unterschenkeln benötigen eine möglichst frühzeitige und fachgerechte Behandlung, die wir durch ständige Weiterbildung und in enger Kooperation mit anderen Kompetenzzentren gerne bieten.